Wer war schuld an der Beatles-Trennung?

Paul McCartney       -  Paul McCartney bei einem Konzert 2017 in Perth.
Foto: Richard Wainwright/AAP/dpa | Paul McCartney bei einem Konzert 2017 in Perth.

Gemeinsam stiegen sie in den Musik-Olymp auf, doch das Ende der Beatles war voller Krisen und Streit. Das geht soweit, dass bis heute teils erbittert darüber debattiert wird, wer denn verantwortlich war für das Ende der vielleicht besten Band der Geschichte. Nun hat Sänger und Bassist Paul McCartney in einem Interview mit der BBC, das am 23. Oktober ausgestrahlt werden soll und aus dem der Sender am Montag vorab zitierte, einmal mehr seine Unschuld beteuert an dem Bruch, den er im April 1970 selbst öffentlich gemacht hatte. „Ich habe den Bruch nicht initiiert.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung