Prinz Ernst August will Marienburg von seinem Sohn zurück

Prinz Ernst August       -  „Groben Undank” wirft Ernst August Prinz von Hannover seinem Sohn vor.
Foto: Tobias Hase/dpa | „Groben Undank” wirft Ernst August Prinz von Hannover seinem Sohn vor.

Eine Familienzusammenführung dürfte man sich in etwas intimerem Rahmen vorstellen als ausgerechnet vor Gericht. Doch genau dort trifft Ernst August Prinz von Hannover bald seinen Sohn, Ernst August Erbprinz von Hannover. Das persönliche Erscheinen hat das Landgericht Hannover angeordnet. „Groben Undank” wirft das Oberhaupt der Welfen, der Ehemann von Prinzessin Caroline von Monaco, seinem Sohn vor - und verlangt das Schloss Marienburg zurück. Der Erbprinz kontert, die Klage des Vaters sei „substanzlos”.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!