London

Prinz Philip erholt sich von einer Infektion

Prinz Philip       -  Prinz Philip muss noch einige Zeit im Krankenhaus bleiben.
Foto: Paul Edwards/The Sun/Press Association/dpa/Archiv | Prinz Philip muss noch einige Zeit im Krankenhaus bleiben.

Der britische Prinz Philip (99) wird nach Angaben des Buckingham-Palasts im Krankenhaus wegen einer Infektion behandelt.

„Er fühlt sich wohl und spricht auf die Behandlung an, es wird jedoch nicht erwartet, dass er das Krankenhaus in den kommenden Tagen verlässt”, teilte der Palast am Dienstag britischen Berichten zufolge mit. Es ist das erste Mal, dass ein Grund für den Krankenhausaufenthalt des Ehemannes von Königin Elizabeth II. genannt wird.

Philip war am 16. Februar abends ins Krankenhaus gebracht worden - nach Angaben des Palastes in London eine reine Vorsichtsmaßnahme. Der Aufenthalt soll nicht im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stehen. Die Queen und ihr Mann hatten beide im Januar bereits eine erste Corona-Impfung erhalten.

Der jüngste Sohn des Königspaares, Prinz Edward, sagte dem Sender Sky News, dass es seinem Vater „viel besser” gehe. „Er freut sich darauf, wieder rauszukommen, was das Positivste ist”, sagte er. „Wir drücken weiter die Daumen.” Der Prinz dankte im Namen seines Vaters für die Anteilnahme.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-561322/5

Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
Covid-19
Herzog von Edinburgh Philip Mountbatten
Krankenhausaufenthalte
Königinnen und Könige
Prinz Edward
englische Queen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top