Carrie Symonds ist jetzt ganz offiziell „First Girlfriend“

KINA - Jetzt gehen sie wohl wirklich
Carrie Symonds ist dieLebensgefährtin von Boris Johnson. Foto: Yui Mok (PA Wire)

Als Boris Johnson nach seinem Sieg am vergangenen Freitagmorgen in die Downing Street zurückkehrte und sich vor der berühmten schwarzen Tür mit der Nummer zehn noch einmal triumphierend den klickenden Kameras zuwandte, lächelte und winkte neben ihm auch Carrie Symonds. Der 55-jährige Premierminister nahm die 31-Jährige bei der Hand, legte den Arm um sie. Und bekräftigte mit dieser Botschaft ganz offiziell ihren Status als „First Lady“ – oder besser gesagt „First Girlfriend“ des Vereinigten Königreichs. Im Juli, nachdem er den Vorsitz der Konservativen gewonnen und damit Theresa May als Regierungschefin abgelöst hatte, zog er noch alleine in die Downing Street ein. Lebensgefährtin Symonds schlüpfte später unbemerkt durch die Hintertür. Es ist das erste Mal, dass ein Premier unverheiratet mit Partnerin in dem Regierungssitz residiert.

Dementsprechend wild laufen in der Boulevardpresse die Spekulationen um eine baldige Hochzeit. Vergessen ist offenbar der heftige nächtliche Streit vor einigen Monaten in Symonds‘ Wohnung, der die Nachbarn dazu veranlasste, die Polizei zu rufen. Der Vorfall beherrschte tagelang die Titelseiten der Zeitungen. Will Johnson nun tatsächlich einen Antrag machen, wie er Medienberichten zufolge andeutete? Erst müsste die Scheidung von Johnsons zweiter Frau Marina Wheeler durchgehen. Vier Kinder stammen aus dieser Ehe, sie sind nur unwesentlich jünger als Symonds.

Vielleicht war es diesem Umstand geschuldet, dass die Erste Freundin im Land Johnson beim Wahlkampf der vergangenen Wochen kaum begleitete, stattdessen Kandidaten beim Häuserwahlkampf in besonders umkämpften Kreisen unterstützte. Stets dabei und meistens auf ihrem Arm war auch der Jack Russell Terrier Dilyn, den das Paar aus dem Tierheim geholt hat. Auf Twitter teilte Symonds dann auch etliche Fotos, auf denen sie strahlend mit Wählern und vorneweg dem „First Dog“ posierte.

Symonds, die sich auf Instagram wegen ihrer hohen Wangenknochen „Apples“ nennt, hat Erfahrung mit Kampagnen. Ab 2018 arbeitete sie als Kommunikationschefin der Tory-Partei, bis sie nach dem Bekanntwerden der Beziehung zu Johnson diesen Posten aufgeben musste.

Dass Johnson seinen lebenslangen Traum verwirklichen und tatsächlich in die Downing Street ziehen konnte, schieben zahlreiche Beobachter auf Carrie Symonds. Sie ist Kommunikations-Profi, galt als „PR-Guru der Tories“.

So sei es ihr Verdienst, dass der Konservative, der seine blonde Mähne zum Markenzeichen gemacht hat, seit geraumer Zeit gekämmter daherkommt und außerdem deutlich abgenommen hat. Foto: dpa

Schlagworte

  • Katrin Pribyl
  • Boris Johnson
  • Boulevardzeitungen
  • Conservative Party
  • Deutsche Presseagentur
  • Hochzeiten
  • Instagram
  • Konservative
  • Polizei
  • Premierminister
  • Regierungschefs
  • Scheidung
  • Theresa May
  • Twitter
  • Wahlkampf
  • Wähler
  • Zeitungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.