Videokunst im Renaissancepalast: Bill Viola in Florenz

Bill Viola gilt als einer der bedeutendsten Videokünstler der Gegenwart. Entdeckt hat er diese Kunstform in Florenz. Nun kehrt der Amerikaner mit einer Retrospektive im Palazzo Strozzi zu seinen Ursprüngen zurück.
Videokunst von Bill Viola in Florenz       -  Die Video- und Sound-Installation von Bill Viola: „The Greeting” (1995). Foto: Bill Viola Studio
| Die Video- und Sound-Installation von Bill Viola: „The Greeting” (1995). Foto: Bill Viola Studio

Monumentale Video-Installationen gepaart mit Gemälden und Fresken der Renaissance: Die neue Schau von Bill Viola im Palazzo Strozzi in Florenz ist für den Video-Künstler „die beste Ausstellung, die wir jemals gemacht haben”. Mit der Retrospektive wollen die Veranstalter den in New York geborenen Videokünstler dem florentiner Publikum näher bringen. Die ausgestellten Werke umfassten die gesamte Karriere des „unangefochtenen Meisters der Videokunst”, so die Veranstalter. Violas Video-Installationen fügen sich in die Renaissance-Architektur des an der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!