Was der deutschsprachige Literatur-Herbst verspricht

Werner Herzog       -  Werner Herzog legt im Herbst den Roman „Das Dämmern der Welt” vor.
Foto: Matthias Balk/dpa | Werner Herzog legt im Herbst den Roman „Das Dämmern der Welt” vor.

Nobel-)Preisträgerinnen, ein Kult-Filmemacher und ein bekannter Musiker: Der deutschsprachige Literatur-Herbst verspricht interessant zu werden. Werner Herzog überrascht mit einem neuen Roman, Herta Müller hat sich auch wieder ans Werk gemacht. Außerdem können sich Leserinnen und Leser über Neues von den Buchpreis-Gewinnern Clemens Meyer und Julia Franck freuen. Auffallend dabei: Viele Titel spielen in der DDR oder im noch jung wiedervereinten Deutschland. Ein Überblick über das zweite Literatur-Halbjahr.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!