Los Angeles

Ariana DeBose wird zur Voodoo-Pristerin

Ariana DeBose       -  Ariana DeBose spielt in dem geplanten Marvel-Superheldenfilm „Kraven the Hunter” mit.
Foto: Jordan Strauss/Invision via AP/dpa | Ariana DeBose spielt in dem geplanten Marvel-Superheldenfilm „Kraven the Hunter” mit.

„West Side Story”-Schauspielerin Ariana DeBose setzt ihren Erfolgskurs in Hollywood fort.

Der 31-jährige Latina-Star hat den Zuschlag für eine Rolle in dem geplanten Marvel-Superheldenfilm „Kraven the Hunter” bekommen, wie die US-Branchenportale „Deadline.com” und „Hollywood Reporter” berichteten. DeBose soll darin eine Voodoo-Priesterin verkörpern, die mit dem Bösewicht Kraven eine turbulente Beziehung hat.

Aaron Taylor-Johnson spielt den Antihelden, Oscar-Preisträger Russell Crowe wirkt ebenfalls mit. Kraven ist in Marvel-Comics der Feind von Spider-Man. Als Regisseur ist J.C. Chandor („All Is Lost”, „A Most Violent Year”) an Bord. Das Studio Sony Pictures will dem Film im Januar 2023 in die Kinos bringen.

DeBose, eine Tänzerin und Sängerin, spielte am New Yorker Broadway in dem Erfolgsmusical „Hamilton” mit. Nach einer Filmrolle in dem Netflix-Musical „The Prom” holte Steven Spielberg die Schauspielerin für „West Side Story” vor die Kamera. Mit ihrer Nebenrolle als Anita gewann sie im Januar den Golden Globe und den Preis des US-Schauspielerverbands SAG. DeBose wird auch als diesjährige Oscar-Favoritin gehandelt.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
dpa
Golden Globe Award
Hollywood
Russell Crowe
Sony
Steven Spielberg
Sängerinnen
Tänzerinnen
West Side Story
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!