Jack Sparrow lässt grüßen: „Fliegender Holländer” in Berlin

„Der fliegende Holländer”       -  Senta (l-r, Daniela Köhler), Daland (Jens Larsen) und der Holländer (Günter Papendell) in der Komischen Oper.
Foto: Annette Riedl/dpa | Senta (l-r, Daniela Köhler), Daland (Jens Larsen) und der Holländer (Günter Papendell) in der Komischen Oper.

Im sicheren Hafen kann sich kaum ein Bühnenstück in der Komischen Oper Berlin wähnen. Am Sonntagabend war „Der fliegende Holländer” von Richard Wagner (1813-1883) an der Reihe. Regisseur Herbert Fritsch ließ Solisten und Chöre gut zwei Stunden über die Bühne - nicht nur in den vom Stück vorgesehenen Seestürmen. Fritsch, einst selbst Schauspieler im Ensemble von Frank Castorf, ist für überdrehte Inszenierungen bekannt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!