Kölner Band Erdmöbel zwischen Alltag und Euphorie

Erdmöbel       -  Erdmöbel sagen „Guten Morgen, Ragazzi”.
Foto: Matthias Sandmann/-/dpa | Erdmöbel sagen „Guten Morgen, Ragazzi”.

So ganz sind Erdmöbel auch fast 30 Jahre nach der Bandgründung über den Status eines Geheimtipps noch nicht hinausgekommen. Vielleicht ändert sich dies ja mit ihrem neuen, mittlerweile zehnten Studioalbum „Guten Morgen, Ragazzi”, auf dem das Kölner Quartett elegant zwischen Euphorie und Alltag jongliert - diesmal angereichert mit schönen Anleihen vom Italo-Pop. Man ist ganz schnell hellwach beim Opener mit hingetupften Posaunenklängen, bevor im „Bernoulli-Effekt” das Kunststück zu bewundern ist, wie sich eine komplizierte physikalische Formel in einen luftigen Popsong verwandelt - veredelt mit dem ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!