Potsdam

Null-Euro-Schnäppchen im Online-Shop können teuer sein

Online-Handel       -  Angeblich trägt der Kunde ausschließlich die Versandkosten. Die Ware gibt es umsonst. In einigen Fällen kommt die Ware jedoch nie an.
Angeblich trägt der Kunde ausschließlich die Versandkosten. Die Ware gibt es umsonst. In einigen Fällen kommt die Ware jedoch nie an. Foto: Arno Burgi

Manche Angebote sind nur auf den ersten Blick wirkliche Schnäppchen. Einige Online-Shops bieten Kunden derzeit Uhren und Schmuck für null Euro an.

Doch kostenlos ist die Bestellung nicht: Verbraucher müssen Versand- und Logistikkosten übernehmen, berichtet das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Brandenburg.

In einigen Fällen kamen die bestellten Waren zudem nie an. Die Versandkosten wurden trotzdem angemahnt. In anderen Fällen war der Widerruf einer Bestellung erst nach Bezahlung und Erhalt der Ware möglich. Und wirklich hochpreisig waren die angebotenen Waren offenbar auch nicht. Zwar lag der ursprüngliche Preis für zwei angebotene Uhrenmodelle angeblich bei 89,99 Euro beziehungsweise 69,99 Euro. Allerdings fanden die Verbraucherschützer dieselben Uhrenmodelle in anderen Shops für jeweils unter fünf Euro.

Rückblick

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • 30 Jahre Internet
  • Internetshops
  • Nulltarife
  • Onlineshops
  • Schmuck
  • Spottpreise
  • Uhren
  • Verbraucherschützer
  • Versandkosten
  • Wirtschaftsbranche Uhren und Schmuck
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.