Gebrauchte Technik in Chipkrise gefragt

Handyreparatur       -  Reparatur eines Mobiltelefones in der Werkstatt der Komsa AG. Das Konsumverhalten vieler Verbraucher hat sich geändert. Das Interesse an Refurbished-Produkten ist enorm gestiegen.
Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa | Reparatur eines Mobiltelefones in der Werkstatt der Komsa AG. Das Konsumverhalten vieler Verbraucher hat sich geändert. Das Interesse an Refurbished-Produkten ist enorm gestiegen.

Ist das Display zerkratzt oder macht der Akku schnell schlapp, muss nicht direkt ein neues Smartphone her. Oft reicht es, ausgediente Teile zu ersetzen und so dem Gerät ein verlängertes Leben zu ermöglichen. Das sehen Anbieter von Refurbished-Artikeln schon lange so, freuen sich aber derzeit erst recht: Denn wegen des aktuelles Materialmangels etwa bei Chips kommt es zu Produktionsschwierigkeiten und Lieferengpässen bei vielen Herstellern von Smartphones, Tablets und Co. „Muss es wirklich immer das neueste Produkt sein?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!