Berlin

Vivaldi-Browser soll weniger Probleme machen

Vivaldi
Mit dem neuesten Software-Update des Vivaldi-Browsers sollen fortan Probleme beim Laden von Websites gelöst werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa

Der Vivaldi-Browser steht für größtmögliche Anpassbarkeit durch Nutzerinnen und Nutzer, basiert aber auf Chromium, dem gleichen Software-Kern wie Googles Chrome-Browser.

Trotzdem haben Nutzer bislang oft Warnungen angezeigt bekommen, dass ihr Browser angeblich nicht mit der jeweiligen Webseite kompatibel ist. Oder eine bestimmte Seite ließ sich erst gar nicht öffnen.

Der Browser verschweigt nun seine Identität

Verantwortlich dafür war in vielen Fällen der sogenannte User Agent, eine Information über Name und Version des Browsers, die beim Aufrufen einer Seite an die Webserver übertragen wird. So können Seitenbetreiber Warnhinweise anzeigen, dass ihr Angebot für bestimmte Browser optimiert ist, aber auch bestimmte Browser regelrecht sperren.

Um die Kompatibilität von Vivaldi zu erhöhen, wird der User Agent nun einfach nicht mehr übertragen. Die Änderung tritt mit der gerade veröffentlichten Browser-Version 2.10 in Kraft. Vivaldi ist für Windows, Mac und Linux verfügbar.

Schlagworte

  • dpa
  • Browser
  • Google
  • Software-Updates
  • Webserver
  • Websites
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.