Neue Nutzer digitaler Dienste bleiben nach Corona-Krise

Online-Banking       -  Wer wegen der Corona-Maßnahmen auf Online-Banking umgestiegen ist, hat vor, den digitalen Dienst auch zukünftig zu nutzen. Das ergab eine Umfrage des Beratungsunternehmens McKinsey.
Foto: Jens Kalaene/dpa | Wer wegen der Corona-Maßnahmen auf Online-Banking umgestiegen ist, hat vor, den digitalen Dienst auch zukünftig zu nutzen. Das ergab eine Umfrage des Beratungsunternehmens McKinsey.

In der Corona-Krise haben viele Menschen in Deutschland zum ersten Mal neue digitale Dienste ausprobiert - und wollen sie laut einer Umfrage größtenteils weiternutzen. Gut drei Viertel der Erstnutzer digitaler Kanäle (77 Prozent) kündigten das an, wie die Erhebung des Beratungsunternehmens McKinsey ergab. Am höchsten war dabei die Absicht zum Bleiben beim Online-Banking mit 86 Prozent und am Niedrigsten beim Lebensmittelkauf übers Internet mit 63 Prozent. Für die Umfrage wurde die Nutzung von digitalen Angeboten aus zehn Bereichen abgefragt - darunter auch Versicherungen, Reisen, Unterhaltung, ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung