Pandemie macht Onlineshopping häuslicher

Studie: Pandemie macht Onlineshopping häuslicher       -  Im Netz bestellt, an die Haustür geliefert: Unter anderem Lebensmittel und Haushaltswaren haben in der Gunst der Onlineshopper seit Pandemiebeginn deutlich zugelegt.
Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn | Im Netz bestellt, an die Haustür geliefert: Unter anderem Lebensmittel und Haushaltswaren haben in der Gunst der Onlineshopper seit Pandemiebeginn deutlich zugelegt.

Die Corona-Pandemie beeinflusst deutlich die Art der Waren, die Kundinnen und Kunden online einkaufen. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschers „Heute und Morgen” im Auftrag des IT-Dienstleisters Adesso hervor. So seien die Online-Lebensmittelkäufe der Befragten im Vergleich zur Zeit vor Corona um 46 Prozent angestiegen. Bei den Kategorien Drogerie-, Kosmetik- und Hygiene-Artikeln sowie Haushalts-, Garten- und Baumarkt-Waren liege der Zuwachs bei jeweils 39 Prozent.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!