„Hitman 3”: Makabres Schleichspiel für Geduldige

„Hitman 3”       -  Spieler des Vorgängers können ihre Erfolge in „Hitman 3” übernehmen.
Foto: IO Interactive/dpa-tmn | Spieler des Vorgängers können ihre Erfolge in „Hitman 3” übernehmen.

Im Jahr 2000 erschien mit „Hitman” das erste Spiel um den in einem Genlabor erschaffene Auftragskiller „Agent 47”. Das Spielprinzip ist seitdem fast dasselbe geblieben: In immer unterschiedlichen Szenarien muss Agent 47 eine bestimmte Person möglichst unauffällig aus dem Leben befördern. Ein ziemlich makabrer Spielspaß.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!