„Retro Machina”: Ein Roboter flieht vor der Schrottpresse

Roboter sollen verschrottet werden       -  Die Roboter in „Retro Machina” laufen Gefahr verschrottet zu werden - das gilt es im Spiel zu verhindern.
Foto: Orbit Studio/Super.com/dpa-tmn | Die Roboter in „Retro Machina” laufen Gefahr verschrottet zu werden - das gilt es im Spiel zu verhindern.

Wie würde eine Zukunft aussehen, in der die Menschheit die Erde verlassen hat und in der nur noch künstliche Intelligenzen die Welt am Leben erhalten? Eine mögliche Antwort liefert das Puzzle-Actionabenteuerspiel „Retro Machina”. Die Erde wird in „Retro Machina” nur noch von Robotern bewohnt, die unter einer Glaskuppel die letzte Stadt am Leben erhalten. Ihr Problem: Wer den Aufgaben nicht mehr gewachsen ist, wird verschrottet. Vor diesem Hintergrund übernehmen Spielerinnen und Spieler die Kontrolle eines Roboters, der sich gegen sein drohendes Ende wehrt und sich ohne Erlaubnis seiner ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!