Wie Cheats die Videospiel-Welt vergiften

Betrüger gibt es überall, auch in der Welt der Videospiele. Mit sogenannten Cheats verschaffen sich manche Spieler unfaire Vorteile - sehr zum Leidwesen anderer. Doch der Kampf gegen Cheater ist ein ewiges Wettrüsten mit ungewissem Ausgang.
Video-Gamer beim Spielen       -  Für viele geht es beim Cheaten einfach um das gute Gefühl, anderen überlegen zu sein. Hier treten Spieler in „World of Warcraft” gegeneinander an. Caroline Seidel/dpa-tmn Foto: Caroline Seidel
| Für viele geht es beim Cheaten einfach um das gute Gefühl, anderen überlegen zu sein. Hier treten Spieler in „World of Warcraft” gegeneinander an. Caroline Seidel/dpa-tmn Foto: Caroline Seidel

Reflexe wie Spiderman haben. Durch Wände blicken wie Superman. Unzerstörbar sein wie Wolverine. Cheats können selbst aus schlechten Videospielern gute machen. Klingt spaßig. Doch Cheats sind ein dickes Geschäft mit Millionenumsätzen - und echtes Gift für das Klima in der Spielewelt. Dabei waren Cheats einst fast in jedem Spiel zu finden. Wer schon etwas länger zockt, erinnert sich vielleicht an den „Konami-Code”, eine Tastenkombination, mit denen sich Spieler in mehreren Titeln des japanischen Entwicklers einen kleinen Vorteil verschaffen konnten. Anders als heutige Cheats gehörten die kleinen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung