Wie spielen wir in Zukunft?

Google-Dienst Stadia       -  Mit Diensten wie Google Stadia sollen auch Spieler mit schwacher eigener Hardware moderne Titel spielen können. Zur Messe durften leider keine Spielinhalte fotografiert werden.
Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn | Mit Diensten wie Google Stadia sollen auch Spieler mit schwacher eigener Hardware moderne Titel spielen können. Zur Messe durften leider keine Spielinhalte fotografiert werden.

Die Konsole ist tot, der Gaming-PC auch. In Zukunft laufen Videospiele in Rechenzentren - Spieler streamen nur noch das Bild. Und gespielt wird auf allem, was einen Bildschirm und einen Internetzugang hat. Das ist zumindest die Vision von Google Stadia. Der Cloud-Gaming-Dienst startet für Vorbesteller im November - auf der Spielemesse Gamescom in Köln (20. bis 24. August) ist ein erstes Anspielen möglich. Welche Cloud-Gaming-Dienst gibt es außerdem? Stadia ist nicht der einzige Cloud-Gaming-Dienst. Sony hat Playstation Now, Microsoft arbeitet für seine Xbox an der XCloud, Nvidia experimentiert mit Geforce ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung