WÜRZBURG

Twitter: Wahn sucht Sinn

Wozu ein Doppelgänger doch manchmal gut ist. Fragen Sie Harald Schmidt. Seit 2008 kommentiert „Dirty Harry“ Nachrichten auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, immer auf den Punkt, immer so gut gelaunt, wie man ihn im Fernsehen schon lange nicht mehr erlebt hat.
Was twittert der da? Immer mehr User bevölkern die Welt der Raute, genannt Hashtag. Foto: Foto: Franziska Koark, dpa
Doch erst jetzt, da er seinen letzten Sendeplatz beim Bezahlsender Sky verloren hat, kommt es heraus: Harald Schmidt ist gar nicht Schmidt. Hinter dem gleichnamigen Twitter-Account verbirgt sich „Rob Vegas“ alias Robert Michel, 30, Gag-Schreiber und Internet-Showmaster aus Bielefeld. Und ausgerechnet die „Bild“-Zeitung ist schuld daran, dass er das Verwirrspiel jetzt selber beendet hat. Sie war nämlich auf einen seiner Tweets hereingefallen und hatte gemeldet, Schmidt sende seine Show ab Herbst kostenlos im Internet. Bevor der echte Schmidt das dementieren konnte, meldete sich der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen