Washington

Anhörung im US-Senat: Facebook und Twitter räumen Fehler ein

US-Geheimdienste sind überzeugt, dass Russland über soziale Medien Einfluss auf die US-Wahlen 2016 genommen hat. Twitter und Facebook müssen vor dem US-Senat dazu nun Rede und Antwort stehen - und die Internetriesen geben Fehler zu.
Anhörung im US-Senat
Twitter-Chef Jack Dorsey sagte, man sei die Versuche russischer Einflussnahme „unvorbereitet und schlecht ausgestattet” gewesen. Foto: Jose Luis Magana/AP
Die Internetgiganten Twitter und Facebook haben eingeräumt, unzureichend auf Versuche russischer Einflussnahme auf die US-Präsidentenwahlen 2016 vorbereitet gewesen zu sein. „Wir waren zu langsam, das zu bemerken, und haben zu langsam gehandelt”, sagte Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg am Mittwoch dem Geheimdienstausschuss im US-Senat. Auch Twitter-Chef Jack Dorsey sagte, man sei „unvorbereitet und schlecht ausgestattet” gewesen. Beide sicherten Schritte zu, um das Problem in den Griff zu bekommen. Dorsey sagte: „Wir übernehmen die volle Verantwortung, das in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen