Europol warnt vor Deepfake-Nutzung durch Kriminelle

Deepfake       -  Europol warnt vor einem zunehmenden Einsatz von Deepfake-Technologie durch die Organisierte Kriminalität.
Foto: Nicolas Armer/dpa | Europol warnt vor einem zunehmenden Einsatz von Deepfake-Technologie durch die Organisierte Kriminalität.

Die europäische Strafverfolgungsbehörde Europol hat vor der Nutzung der Deepfake-Technologie durch die organisierte Kriminalität gewarnt. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz erstellte Videos und Bilder könnten von Kriminellen zu verschiedenen Zwecken genutzt und auch zur Behinderung der Arbeit von Polizei und Justiz eingesetzt werden, teilte Europol am Donnerstag in Den Haag mit. Deepfakes könnten für Erpressungs- und Betrugsdelikte, Dokumentenfälschungen, Finanzmarktmanipulationen und Einflussnahme auf Firmen genutzt werden. Desinformationskampagnen und eine Beeinflussung der öffentlichen Meinung könnten über ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!