Info oder Schleichwerbung? BGH prüft Instagram-Postings

Instagram       -  Der Verband Sozialer Wettbewerb hat zahlreiche Influencer wegen vermeintlicher Schleichwerbung auf Instagram abgemahnt.
Foto: Fabian Sommer/dpa | Der Verband Sozialer Wettbewerb hat zahlreiche Influencer wegen vermeintlicher Schleichwerbung auf Instagram abgemahnt.

Sie posten auf Instagram Fotos und Videos von sich Zuhause, auf Reisen oder von Mode- und Fitnesstrends - und Hinweise, auf welche Mittelchen sie schwören oder wo sie die schicke Tasche gekauft haben. Ist das noch Information oder schon Schleichwerbung? Der Bundesgerichtshof (BGH) prüfte das anhand von drei Influencerinnen; darunter Cathy Hummels, die Ehefrau von Fußball-Star Mats Hummels. Sie wurden vom Verband Sozialer Wettbewerb verklagt (I ZR 126/20, I ZR 90/20, I ZR 125/20). Das Urteil wird am 9. September verkündet, teilte das Gericht mit. Um was geht es?

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung