Düsseldorf (dpa)

Kraft im Fall Amri unter Druck

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat im Terrorfall Amri Fehler eingeräumt und rechtliche Konsequenzen gefordert. Zugleich kündigte sie im Düsseldorfer Landtag einen unabhängigen Sonderbeauftragten an, der im März Ergebnisse seiner Untersuchungen vorlegen soll.

Man werde „gründlich und schnell” aufklären, wie der Anschlag des islamistischen Gefährders in Berlin am 19. Dezember möglich werden konnte. Auch ihre Regierung stelle sich der Kritik.

Schlagworte

  • Hannelore Kraft
  • Ministerpräsidenten
  • Nordrhein-Westfälische Ministerpräsidenten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!