Stuttgart

Die Kellerdecke selbst dämmen

Viele Arbeiten zum Energetischen Sanieren des Hauses sind etwas für versierte Heimwerker - wenn überhaupt. Aber eine der wirklich einfachen und in jeder Witterung zu erledigenden Arbeiten ist das Dämmen der Kellerdecke.
Verkleidung der Rohre
Beim Dämmen der Kellerdecke müssen Rohre rundherum verkleidet werden. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Kalte Füße im Wohnzimmer sind ein Indiz dafür, dass die darunter liegende Kellerdecke nicht genügend gedämmt ist. Vor allem in älteren Häusern wurde beim Bau auf diesen Schutz verzichtet - ein Nachteil. Dadurch geht Heizenergie verloren. Nachträgliches Dämmen lohnt sich fast immer. Wer muss seine Kellerdecke dämmen? In Neubauten gehört eine gedämmte Kellerdecke zum Standard. „Sie ist erforderlich, um die energetischen Anforderungen an die gesamte Gebäudehülle zu erfüllen”, erklärt Andreas Köhler von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Im Bestand ist das anders, hier gibt es keine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen