Berlin

Wo die Mietnebenkosten am höchsten sind

Die Mietnebenkosten sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Doch gibt es große regionale Diskrepanzen. Süddeutsche Mieter kommen bei Müll und Abwasser besser weg als die Bewohner weiter nördlich gelegener Regionen.
Betriebskosten-Abrechnung
In Leverkusen sind die Nebenkosten für Müll, Abwasser und Grundsteuer am teuersten. Foto: Jens Kalaene
Müll, Abwasser und Grundsteuer kommen Mieter in Leverkusen am teuersten zu stehen. Weniger als halb so viel Geld dafür verlangt Regensburg - die in dieser Hinsicht günstigste Stadt Deutschlands. Eine vierköpfige Familie in einer Leverkusener Standard-Wohnung im jährlichen Schnitt fast 2000 Euro, in Regensburg dagegen nur knapp 860 Euro. Das hat das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln im Auftrag des Hauseigentümerverbands Haus&Grund ausgerechnet. Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) warf Haus&Grund vor, Äpfel und Birnen zu vergleichen. Nicht enthalten in der Rechnung des IW sind Heiz-, Strom- ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen