Berlin

Wachdienst-Kosten nicht ohne weiteres auf Mieter umlegbar

Wachdienst-Mitarbeiter
Ein Wachdienst soll Mietern mehr Sicherheit bieten - die Kosten dafür müssen sie aber nur unter bestimmten Voraussetzungen mittragen. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Ausgaben für einen Wachdienst oder einen Conciergeservice können Vermieter nicht ohne weiteres auf ihre Mieter umlegen. Möglich ist das nur, wenn die Kosten im Mietvertrag aufgeführt sind.

Zudem müsse es eine konkrete praktische Notwendigkeit für die Ausgaben geben, befand das Landgericht Berlin (Az.: 65 S 231/18). Der Hinweis auf die allgemeine Sicherheitslage in der örtlichen Umgebung reiche nicht aus, berichtet die Zeitschrift „Das Grundeigentum” (Nr. 1/2020) des Eigentümerverbandes Haus und Grund Berlin.

Verweis auf unsichere Umgebung reicht nicht

In dem verhandelten Fall hatten sich Mieter und Vermieter um den Posten „Wach- und Schließdienst” in der Betriebskostenabrechnung gestritten. Die Kosten waren im Mietvertrag unter sonstigen Betriebskosten aufgeführt.

Begründet wurden die Ausgaben mit der allgemeinen Gefahrenlage. Die Wohnungen lägen in einem bundesweit bekannten Brennpunktgebiet. In der Nähe befinde sich eine Drogenentzugsklinik. Auch habe es Massenschlägereien gegeben, die Clan-Kriminalität sei auf dem Vormarsch.

Aufwertung des Bestandes ist Interesse der Vermieterin

Dem Gericht reichte das nicht: Der Verweis auf eine allgemeine Gefahrenlage, wie sie in einer Großstadt anzutreffen sei, genüge nicht, um die Ausgaben zu rechtfertigen. Eine praktische Notwendigkeit ergebe sich daraus nicht.

Im Dienstleistungsvertrag mit dem Wachschutzunternehmen werde zudem als wesentliches Ziel die Aufwertung des Bestandes angegeben. Und das dürfte vor allem im Interesse der Vermieterin liegen, so das Gericht.

Rückblick

  1. Umwandlung in Eigentumswohnung: Mieter haben Vorkaufsrecht
  2. An Karneval müssen Nachbarn toleranter sein
  3. Die Luxusuhr als Renditeobjekt
  4. Wie sich Zeugen für den Prozesstermin vorbereiten können
  5. Von ungeliebten Lebensversicherungen trennen
  6. Kleinstreparaturen können auf Mieter übertragen werden
  7. Berliner Testament: Den Partner richtig absichern
  8. Verbraucher bei Bonpflicht gespalten
  9. Keine Angst vor der Börse: „Man muss das Risiko erkennen”
  10. Kosten für Handwerker und Co. sparen Steuern
  11. Kosten für Handwerker und Co. sparen Steuern
  12. So funktionieren Geldgeschäfte ohne Smartphone
  13. Mieter dürfen Fahrrad durch das Treppenhaus tragen
  14. Dürfen Vermieter das Abstellen von Rädern untersagen?
  15. Woran Unverheiratete vor Geburt ihres Kindes denken müssen
  16. Lohnt eine BU-Versicherung für Kinder?
  17. Wachdienst-Kosten nicht ohne weiteres auf Mieter umlegbar
  18. Immer mehr Menschen besitzen eine Schreckschusspistole
  19. Recht bekommen auch mit wenig Geld
  20. Schatzmeister hüten im Verein das Geld
  21. Warum im Netz immer mehr Marktplätze entstehen
  22. Einkommensschwache beantragen Wohngeld
  23. Keine Steuervorteile durch Erststudium
  24. Was Sie zum Kleinen Waffenschein wissen sollten
  25. Privatinsolvenz befreit von Schulden
  26. Automatisch zum besten Stromtarif
  27. Mietwohnungen brauchen einen Briefkasten
  28. Inflation dürfte sich abgeschwächt haben
  29. Sammler zahlen für seltene Münzen
  30. Was bleibt 2020 im Portemonnaie?
  31. Was ändert sich für Verbraucher 2020?
  32. Spartipps für die Hochzeit
  33. Internationale Trauungen in Deutschland
  34. Macht Kündigen leichter
  35. Mülltrennung ist Aufgabe der Mieter
  36. Was bringt die Musterfeststellungsklage?
  37. Warum eine Steuererklärung Azubis mehr Geld bringt
  38. Haustierbesitzer müssen für Schäden meist selbst aufkommen
  39. Keine Mieterhöhung bei sittenwidriger Abrechnung
  40. Mit fünf Tipps vor Jahresende Steuern sparen
  41. Wie viel Silvesterparty ist drin?
  42. Händler verzichten auf Silvesterböller
  43. Die drei Fragezeichen und die Gesundheitsmilliarden
  44. Was sich 2020 für Steuerzahler ändert
  45. Mythen ums Schenken im Realitäts-Check
  46. Was die Bonpflicht für Händler und Verbraucher bedeutet
  47. Diskriminierung bei der Wohnungssuche stark verbreitet
  48. So werden Kunden im Geschäft heimlich gezählt
  49. Betriebskostenabrechnung muss bis Silvester vorliegen
  50. Haustiere dürfen Nachbarn nicht zu sehr stören

Schlagworte

  • dpa
  • Betriebskosten
  • Betriebskostenabrechnungen
  • Finanzen
  • Kosten
  • Landgericht Berlin
  • Mieterinnen und Mieter
  • Mietverträge
  • Serviceverträge
  • Vermieter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!