Berlin

Wer kommt für Schäden an Badezimmerfliesen auf?

In Fliesen bohren
Mieter dürfen im Bad Löcher auch in Fliesen bohren, um zum Beispiel einen Spiegel anzubringen. Doch wie viele sind erlaubt? Foto: Kai Remmers

Die Wände im Badezimmer sind in der Regel gefliest. Mieter stellt das bei der Montage von Handtuchhaltern und anderen Gegenständen oft vor eine Herausforderung. Denn sie dürfen die Mietsache eigentlich nicht beschädigen.

Grundsätzlich gilt: Sind Schäden mutwillig oder grob fahrlässig verursacht worden, muss der Mieter im Zweifel für sie aufkommen, erläutert die Zeitschrift „Das Grundeigentum” (Ausgabe 2/2019) des Eigentümerverbandes Haus & Grund Berlin. Sind Veränderungen dagegen durch einen vertragsgemäßen Gebrauch entstanden, muss der Mieter diese nicht verantworten.

Drei Beispiele:

- Farbe: Nicht jedem Mieter gefällt die Farbe der Fliesen an der Wand. Überstreichen darf er sie ohne Erlaubnis aber nicht so einfach. Denn dann könnte der Vermieter nach Ende des Mietverhältnisses die Fliesen erneuern und die Kosten dafür dem Mieter in Rechnung stellen. Das gilt nach Auffassung des Landgerichts Köln jedenfalls dann, wenn der Mieter nicht nachweist, dass die Farbe auch anders hätte entfernt werden können (Az.: 12 S 312/95).

- Dübellöcher: Besonders häufig gibt es Streit um Dübellöcher. Bei der Frage, wie viele Löcher zulässig sind, ist die Rechtsprechung bisher uneinheitlich. Nach einem Urteil des Amtsgerichts Kassel sind 14 Löcher angemessen (Az.: 451 C 7217/95), das Landgericht Hamburg befand in einem Fall sogar 32 Löcher für zulässig (Az.: 307 S 50/01). Klar jedenfalls ist: Ein generelles Bohr- und Dübelverbot ist laut einem Urteil des Bundesgerichtshofes unwirksam (Az.: VIII ZR 10/92).

- Flecken: Im Bad wird häufig mit Duschgel, Shampoos und Reinigern hantiert - und das hinterlässt mitunter Spuren auf empfindlichen Natursteinfliesen. Mieter müssen für solche Verfärbungen aber nicht automatisch aufkommen, befand das Amtsgericht Brandeburg (Az.: 31 C 179/14). Denn es handelt sich hierbei um Abnutzungen, die durch den vertragsgemäßen Gebrauch des Bades entstanden sind. Die Fliesen waren in dem Fall außerdem nicht imprägniert und daher besonders anfällig.

Rückblick

  1. Zwölf Monate Abrechnungsfrist auch bei Geschäftsräumen
  2. Nachhaltigkeit hat viele Facetten
  3. Billiges Heizöl löst Kaufrausch bei Verbrauchern aus
  4. Sandkasten im Garten darf andere Mieter nicht zu sehr stören
  5. Welche Einschränkungen wären wegen Corona noch denkbar?
  6. Der Pandemie kann man nicht entkommen
  7. Warum Bank-Analytics praktisch sind
  8. Warum die Altpapier-Entsorgung bald teurer werden könnte
  9. Welche Nebenkosten-Fristen gelten für wen?
  10. Wie Anleger mit Kollaps-Prognosen umgehen sollten
  11. Woran Sie unseriöse Schlüsseldienste erkennen
  12. Was man zum Thema Betreuung wissen sollte
  13. Nachlassgericht zweifelt festgestellte Vaterschaft nicht an
  14. Braucht man Notvorräte in Corona-Zeiten?
  15. So lässt sich Ordnung ins Depot bringen
  16. Bienenhaltung auf Balkon braucht Zustimmung des Vermieters
  17. Wie Kunst versichert werden kann
  18. Mieter darf Hund nicht unerlaubt frei laufen lassen
  19. Wann Mieter Kleinreparaturen übernehmen müssen
  20. Mieter müssen nicht automatisch für Wachdienst zahlen
  21. Gutes Geld für alte Schätze
  22. Lohnt sich Festgeld als Kombiprodukt?
  23. Auf diese Fehler müssen Mieter achten
  24. Schönheitsreparaturen auch in möblierten Wohnungen
  25. Für Untervermietung muss es berechtigtes Interessen geben
  26. Frugalisten halten stets die Ausgaben im Auge
  27. Ist die Risikolebensversicherung sinnvoll oder überflüssig?
  28. Umwandlung in Eigentumswohnung: Mieter haben Vorkaufsrecht
  29. An Karneval müssen Nachbarn toleranter sein
  30. Die Luxusuhr als Renditeobjekt
  31. Wie sich Zeugen für den Prozesstermin vorbereiten können
  32. Von ungeliebten Lebensversicherungen trennen
  33. Kleinstreparaturen können auf Mieter übertragen werden
  34. Berliner Testament: Den Partner richtig absichern
  35. Verbraucher bei Bonpflicht gespalten
  36. Keine Angst vor der Börse: „Man muss das Risiko erkennen”
  37. Kosten für Handwerker und Co. sparen Steuern
  38. Kosten für Handwerker und Co. sparen Steuern
  39. So funktionieren Geldgeschäfte ohne Smartphone
  40. Mieter dürfen Fahrrad durch das Treppenhaus tragen
  41. Dürfen Vermieter das Abstellen von Rädern untersagen?
  42. Woran Unverheiratete vor Geburt ihres Kindes denken müssen
  43. Lohnt eine BU-Versicherung für Kinder?
  44. Wachdienst-Kosten nicht ohne weiteres auf Mieter umlegbar
  45. Immer mehr Menschen besitzen eine Schreckschusspistole
  46. Recht bekommen auch mit wenig Geld
  47. Schatzmeister hüten im Verein das Geld
  48. Warum im Netz immer mehr Marktplätze entstehen
  49. Einkommensschwache beantragen Wohngeld
  50. Keine Steuervorteile durch Erststudium

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Badezimmer
  • Farbe
  • Finanzen
  • Landgericht Hamburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!