Baustoffkosten: Was private Bauherren wissen sollten

Gestiegene Baustoffkosten       -  Bauen ist teurer geworden, denn die Preise für Baumaterial sind gestiegen. Private Bauherren müssen aber keine Sorge vor Kostensprüngen haben.
Foto: Patrick Seeger/dpa/dpa-tmn | Bauen ist teurer geworden, denn die Preise für Baumaterial sind gestiegen. Private Bauherren müssen aber keine Sorge vor Kostensprüngen haben.

Die Corona-Pandemie sorgt auf Baustellen zunehmend für Probleme: Nach Angaben des Deutschen Baugewerbes sind die Preise für Material teils deutlich gestiegen. Holz sei seit September um 15 bis 20 Prozent teurer geworden, Mineralölerzeugnisse um 15 Prozent und Betonstahl sogar um 30 Prozent. Gründe dafür sind zum Teil Produktionsprobleme, zum Teil aber auch eine erhöhte Nachfrage aus dem Ausland. „Das können auch private Bauherren zu spüren bekommen”, sagt Rechtsanwalt Florian Herbst. Inwiefern erklärt das Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Bau- und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltverein im ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung