Habe ich noch Glühbirnen in der Leuchte?

Glühe ich noch, oder spare ich schon? So ähnlich könnte die Frage in vielen Haushalten beim Blick in die Leuchten lauten. Denn viele erkennen nicht, welche Lampe darin steckt. Hier sind die wichtigsten Merkmale.
Klassische Glühbirne       -  Die klassische Glühbirne ist gut am Wolfram-Draht zu erkennen.
Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn | Die klassische Glühbirne ist gut am Wolfram-Draht zu erkennen.

Die allermeisten Glühbirnen dürfen seit Jahren nicht mehr produziert werden. Und doch nutzen sie viele Haushalte noch. Das ist erlaubt, aber man verbraucht mehr Energie als mit stromsparenden Alternativen. Wie erkennt man, welches Leuchtmittel in der Fassung steckt? Die klassische GLÜHBIRNE - korrekt eigentlich Glühlampe genannt - ist birnen- oder kerzenförmig, hat einen Metallsockel und eine Glashaube, in der Wolfram-Draht zu sehen ist, erläutert das Öko-Institut. Eine moderne ENERGIESPARLAMPE fällt dagegen richtig auf: Sie hat eine prägnante gebogene, gewendelte oder mehrfach gefaltete Röhre. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung