Handwäsche bei höchstens vierzig Grad waschen

Handwaschprogramm       -  Einige Waschmaschinen haben ein spezielles Handwaschprogramm. Doch auch hier kommt es hinterher auf die richtige Behandlung an. Leinen und Viskose etwa sollte man am besten tropfnass aufhängen.
Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn | Einige Waschmaschinen haben ein spezielles Handwaschprogramm. Doch auch hier kommt es hinterher auf die richtige Behandlung an. Leinen und Viskose etwa sollte man am besten tropfnass aufhängen.

Das Zeichen mit der Hand auf dem Etikett in der Kleidung heißt: Eine vorsichtige Handwäsche in maximal vierzig Grad warmem Wasser ist möglich, so die Stiftung Warentest. Ein Badethermometer kann helfen, die Wassertemperatur zu prüfen. Einige Waschmaschinen haben ein spezielles Handwaschprogramm. Dann muss man nicht mit den Händen selbst ins Wasser. Ansonsten füllt man das Wasser am besten in ein passendes und sauberes Gefäß, etwa ins Waschbecken oder eine große Schüssel. Erst das Waschmittel verteilen „Bevor die Kleidung in die Schüssel kommt, wird zuerst das Waschmittel gut im Wasser verteilt und ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!