Dessau-Roßlau

Mit Schiebern und salzfreien Streumitteln gegen den Schnee

Ein von Schnee bedeckter Gehweg wird gestreut       -  Wer streut, sollte salzfreie Mittel verwenden - zum Beispiel aus Sand oder Kalkstein.
Foto: Bodo Marks/dpa/dpa-tmn | Wer streut, sollte salzfreie Mittel verwenden - zum Beispiel aus Sand oder Kalkstein.

Der Schaden ist größer als der Nutzen: In vielen Kommunen sind Streusalze daher verboten. Zwar taut das Eis, aber Streusalz schadet Pflanzen und Tierpfoten, reichert sich im Boden an und greift sogar Materialien von Autos und Häusern an.

Das Umweltbundesamt empfiehlt umweltfreundliche Alternativen zum Salzstreuen: Salzfreie Streumittel, die mit dem Blauer-Engel-Label für Umweltfreundlichkeit ausgezeichnet sind, zum Beispiel. Diese bestehen aus Sand oder Kalkstein und machen glatte Wege stumpf.

Die beste Variante aus Umweltsicht bleibt weiterhin das Schneeschippen: Je frischer der Schnee, desto leichter geht es.

© dpa-infocom, dpa:210209-99-363704/2

Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
Pflanzen und Pflanzenwelt
Umweltbundesamt
Umweltfreundlichkeit
Umweltschutz
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!