Polystyrol-Dämmung: Panikmache oder berechtigte Sorge?

Ist es schon Panikmache oder berechtigte Sorge? Nach dem Brand eines Hochhauses in London im Sommer sind Wärmedämmungen aus brennbarem Material in die Kritik geraten - gerade das an Einfamilienhäusern oft verwendete Polystyrol.
Platten aus Polysterol       -  Viele Häuser werden mit Platten aus Polysterol gedämmt. Bei Wärmedämm-Verbundsystemen für die Fassade hat es einen Marktanteil von mehr als 80 Prozent.
Foto: Kai Remmers/dpa-tmn | Viele Häuser werden mit Platten aus Polysterol gedämmt. Bei Wärmedämm-Verbundsystemen für die Fassade hat es einen Marktanteil von mehr als 80 Prozent.

Berlin (dpa/tmn) - Es ist einige Zeit vergangen, die erste Aufregung hat sich gelegt. Und doch bleibt die Unsicherheit. Nach einem verheerenden Hochhausbrand mit Dutzenden Toten in London im vergangenen Sommer steht die Frage im Raum: Wie gefährlich sind Fassadenverkleidungen? Denn das Feuer - ausgelöst durch einen defekten Kühlschrank - konnte sich über die entflammbare Fassadenverkleidung schnell ausbreiten. Gerade Wärmedämmungen mit Polystyrol sind nach diesem Brand in die Kritik geraten. In der Folge des Brandes in London wurde zum Beispiel in Wuppertal ein Hochhaus ...