Verwalter können für Schäden haftbar gemacht werden

Wohnblock       -  Verwalter dürfen sich in Verträgen nicht von einfacher Fahrlässigkeit befreien. Das widerspricht dem Gesetz.
Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn | Verwalter dürfen sich in Verträgen nicht von einfacher Fahrlässigkeit befreien. Das widerspricht dem Gesetz.

Verwalter von Wohnungseigentümergemeinschaften haften für Fehler. Im schlimmsten Fall müssen sie sogar Schadenersatz an die Gemeinschaft zahlen. Und: Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit kann nicht einfach per Formularvertrag ausgeschlossen werden. Das zeigt eine Entscheidung des Landgerichts Frankfurt am Main (Az.: 2-13 S 94/19), über die die Zeitschrift „Meine Wohnung, unser Haus” (3/2020) berichtet. In dem verhandelten Fall hatten mehrere Eigentümer Beschlüsse zur Verwalterentlastung angefochten. Dabei ging es unter anderem um Fälle, in denen dem Verwalter leichte Fahrlässigkeit vorgeworfen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung