Frankfurt/Main

Mitarbeiterwohnungen immer beliebter

In Zeiten der Wohnungsnot werben immer mehr Unternehmen mit eigenen Immobilien um Fachkräfte. Das hilft bei der Personalsuche. Kommen nun Werkswohnungen im großen Stil zurück?
Wohnhaus in der BASF-Arbeitersiedlung
Ein Wohnhaus in der BASF-Arbeitersiedlung in Ludwigshafen-Hemshof. Bei dem Chemieriesen haben Werkswohnungen eine lange Tradition. Foto: BASF
Wer in der Ludwigshafener Hemshof-Kolonie wohnt, kann Ärger über seinen Vermieter oft über einen ungewöhnlichen Weg äußern: Der Betriebsrat der BASF kümmert sich darum - denn das historische Quartier gehört teils dem Chemieriesen. Bei dem Dax-Konzern haben Werkswohnungen eine lange Tradition. Schon 1872 begann er mit dem Bau der Hemshof-Kolonie mit mehr als 400 Wohnungen, um Arbeitern vom Land Unterkünfte in der Industriestadt zu bieten. Heute erleben Werkswohnungen bei BASF wieder einen Aufschwung. Die Konzerntochter „Bauen und Wohnen” besitzt rund 6000 Wohnungen in Ludwigshafen und Umgebung, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen