Berlin

Wo man im Studium am besten wohnt

Die erste WG oder doch lieber das alte Kinderzimmer? Diese Frage stellt sich für viele Erstsemester. Beides hat Vor- und Nachteile - die über Wäschewaschen und Studentenfeten hinausgehen.
Wohnen während des Studiums
Konzentriertes Arbeiten ist in einem Studentenwohnheim nur dann möglich, wenn die anderen Bewohner Rücksicht nehmen. Foto: Christin Klose
Für Studenten wird das frühere Kinderzimmer nach dem Auszug gelegentlich wieder zum Sehnsuchtsort. Regelmäßige Mahlzeiten, Waschservice, keine Hauspartys in der Klausurphase - mit solchen Bedingungen können nur wenige Studenten-WGs mithalten. Doch auch die Freiheit einer Studentenbude hat ihren Reiz. Ausziehen oder im Hotel Mama bleiben? Die Vor- und Nachteile im Überblick: PRO: Schonfrist: Die eigene Wäsche waschen, essbare Gerichte kochen - für viele „Erstis” ist das Neuland. Wer hier weiter auf die elterliche Unterstützung setzt, kann den Sprung in die Selbstständigkeit ein wenig hinauszögern. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen