Warum eine gute Fehlerkultur im Job wichtig ist

Fehlerkultur im Job       -  Wer im Job etwas verbockt hat, sollte mit denen sprechen, die es direkt betrifft.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn | Wer im Job etwas verbockt hat, sollte mit denen sprechen, die es direkt betrifft.

Oft ist es nur ein Klick oder ein falscher Handgriff und schon ist es passiert: Die vertrauliche E-Mail geht an den Unternehmensverteiler oder die gesamte Charge der aktuellen Produktion ist verunreinigt. Fehler kommen im Berufsalltag ständig vor, ein offener Umgang damit ist aber eher selten. „Fehler werden unter Psychologen darüber definiert, dass ein beabsichtigtes Ziel nicht erreicht wird”, sagt Dieter Zapf, Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung