Nürnberg

Arbeitslosenquote ohne Berufsausbildung fünfmal höher

Arbeitslosigkeit       -  Ein Mann sitzt in der Bundesagentur für Arbeit.
Ein Mann sitzt in der Bundesagentur für Arbeit. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Ohne Berufsausbildung steigt das Risiko der Arbeitslosigkeit nach Angaben von Arbeitsmarktexperten deutlich. Nach Berechnungen des IAB lag die Arbeitslosenquote bei Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung im vergangenen Jahr bei 3,4 Prozent.

Bei Personen ohne Berufsausbildung war sie dagegen mit 17,4 Prozent mehr als fünfmal so hoch, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) jetzt in Nürnberg weiter mitteilte .

Akademikern habe die Arbeitslosigkeit zwei Prozent betragen. Noch niedriger sei die Quote bei Meistern und Technikern gewesen. Im Gesamtdurchschnitt lag die Arbeitslosenquote im Jahr 2018 laut dem IAB bei 5,3 Prozent.

„Die Arbeitslosigkeit ist 2018 zum fünften Mal in Folge gesunken”, sagte IAB-Experte Enzo Weber. Davon hätten auch die Geringqualifizierten profitiert, deren Arbeitslosenquote im Vorjahr noch einen halben Prozentpunkt höher gelegen hätte. Der aktuelle Wirtschaftsabschwung könnte laut Weber aber Jobs für Niedrigqualifizierte besonders gefährden, etwa in der konjunkturabhängigen Zeitarbeit: „Bildung bleibt der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit.”

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Akademiker
  • Arbeitslosenquote
  • Arbeitslosigkeit
  • Arbeitsmarkt
  • Arbeitsmarktexperten
  • Arbeitsstellen
  • Geringqualifizierte
  • Hochschulabschlüsse
  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!