Flugsicherung fährt Lotsen-Ausbildung hoch

Bodenlotsen im Tower       -  Die Deutsche Flugsicherung will im kommenden Jahr bis zu 150 Auszubildende und dual Studierende einstellen. Ein Teil der Ausbildung erfolgt in einem Flughafen-Tower oder einer Radarkontrollzentrale.
Foto: Axel Heimken/dpa | Die Deutsche Flugsicherung will im kommenden Jahr bis zu 150 Auszubildende und dual Studierende einstellen. Ein Teil der Ausbildung erfolgt in einem Flughafen-Tower oder einer Radarkontrollzentrale.

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) fährt die Ausbildung von Fluglotsen hoch. Im kommenden Jahr würden bis zu 150 Auszubildende und dual Studierende eingestellt, teilte die bundeseigene GmbH in Langen bei Frankfurt mit. Im laufenden Jahr sind es nur 110 Einstellungen. „Wenn der Luftverkehr sich bis Mitte des Jahrzehnts vollständig erholt hat, benötigen wir eine leistungsfähige DFS”, erklärte Betriebsgeschäftsführer Dirk Mahns in einer Mitteilung . Zudem verlassen viele Lotsen aus den geburtenstarken Jahrgängen in den nächsten Jahren das Unternehmen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung