Bonn

Neue Ausbildungsordnung im Groß- und Außenhandel

Ausbildung im Groß- und Außenhandel       -  Ab dem 1. August ändern sich die Inhalte und die Bezeichnung für angehende Kaufleute im Groß- und Außenhandel.
Ab dem 1. August ändern sich die Inhalte und die Bezeichnung für angehende Kaufleute im Groß- und Außenhandel. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Damit duale Berufsausbildungen aktuell bleiben, werden die Ausbildungsordnungen in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Ab 01. August 2020 ändern sich auch die Inhalte und die Bezeichnung für angehende Kaufleute im Groß- und Außenhandel. Künftig heißen sie Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement. Das teilt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) mit.

Neu ist den BIBB-Infos zufolge insbesondere die stärkere Konzentration auf elektronische Geschäftsprozesse. Dazu zählen etwa Verwendung von E-Business-Systemen zur Ressourcenplanung. Zudem bekommen die angehenden Kaufleute in Zukunft neue Inhalte im Bereich Projektmanagement vermittelt. In der Fachrichtung Außenhandel können Azubis außerdem ihre interkulturellen Kompetenzen noch stärker ausbauen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Ausbildungsberufe
  • Auszubildende
  • E-Business
  • Kaufleute
  • Projektmanagement
  • Ressourcenplanung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!