Studieren unter Corona-Bedingungen fällt schwer

Studierende während der Pandemie       -  In einer Umfrage an der Universität Trier gab die Mehrheit der Studierenden an, dass für sie das Studium unter Corona-Vorzeichen schwieriger sei.
Foto: Thomas Frey/dpa | In einer Umfrage an der Universität Trier gab die Mehrheit der Studierenden an, dass für sie das Studium unter Corona-Vorzeichen schwieriger sei.

Vorlesungen immer nur online, keine Treffen auf dem Campus: Studieren unter Corona-Bedingungen wird für viele Studierende zur Belastungsprobe. Das hat eine Studie der Universität Trier und des Leibniz-Instituts für Psychologie herausgefunden. In einer Befragung gaben 90 Prozent der Studierenden an, dass für sie das Studium unter Corona-Vorzeichen schwieriger bis deutlich schwieriger sei. Und: Rund 60 Prozent machten sich in dieser Zeit mehr Sorgen um ihren Studienerfolg und eigene Perspektiven. Seelisch-emotionale Verfassung hat sich verschlechtert „Die Monotonie der Situation zerrt an den Nerven. Das ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!