Euskirchen/Köln

Wie werde ich Dachdecker/in?

Sie bringen Ziegel, Dämmplatten oder Solaranlagen an: Dazu arbeiten Dachdecker bei Wind und Wetter auf Häusern und Kirchtürmen. Leichtsinnigkeit ist da fehl am Platz. Inzwischen gibt es aber technische Unterstützung - Drohnen sei Dank.
Handwerkliches Geschick
Dieser Metallkasten soll auf dem Dach der Euskirchener Kreisverwaltung verbaut werden. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn
Eric Altmeyer sorgt dafür, dass es nirgends hineinregnet und Häuser gut und energiesparend gedämmt sind. Der 19-Jährige macht beim Dachdeckerbetrieb Büschkes in Euskirchen in der Nähe von Bonn eine Ausbildung. Im Büro am Schreibtisch zu sitzen - das ist nicht sein Ding. „Ich wollte raus und am Ende des Tages sehen, was ich gearbeitet habe”, sagt er. Deshalb hat ihm das Praktikum im Dachdeckerbetrieb auch mehr Spaß gemacht als das beim Architekten. 99 Prozent der Zeit auf dem Dach „99 Prozent der Zeit sind wir auf dem Dach”, sagt Eric Altmeyer. Auch bei Regen, Hitze oder Kälte. Wenn es ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen