WÜRZBURG

Das Gemüse für die „Upper Class“

Heutzutage ist Spargel zwar in vielen Haushalten anzutreffen, doch die Preise erscheinen im Vergleich mit anderem Gemüse relativ hoch. Wie kommt das? Dazu muss gesagt werden, dass Spargel nie ein Essen für Arme war: Aufgrund der geringen Kalorienzahl war er für Menschen, die körperlich hart arbeiten mussten, kaum interessant.

Somit wanderte er auf die Tische der Oberschicht. Spottbillig ist das Gemüse auch heutzutage nicht. „Für frühen Spargel zahlt man am Stand etwa 10 Euro pro Kilogramm“, so Hans Höfler. Der Experte erklärt die hohen Preise vor allem mit dem zeitaufwendigen Anbau, denn Spargelfelder bringen erst im dritten Jahr einen Ertrag. Jedoch dürfte auch die kurze Erntesaison ein wichtiger Faktor sein.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Oberschicht
  • Spargel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!