Bonn

Einkochen gelingt nur mit richtiger Vorbereitung

Einmachen ist eine gute Methode, um Obst oder Gemüse für lange Zeit haltbar zu machen. Wichtig ist dabei, auf die Hygiene zu achten, erklärt die Initiative „Zu gut für die Tonne!” des Bundesministeriums für Ernährung.

Beim Einwecken werden Obst oder Gemüse in Schraub- oder Einmachgläser geschichtet, mit Flüssigkeit bedeckt und erhitzt. Das funktioniert entweder in einem Einmachkochtopf oder im Backofen.

Unterdruck bewirkt luftdichten Verschluss

Beim Abkühlen der Gläser bildet sich später ein Unterdruck - und die Behältnisse bleiben luftdicht verschlossen. Dadurch halten sich die Lebensmittel über Monate oder Jahre, wie die Initiative erklärt.

Verbraucher sollten Einmachgläser vor Gebrauch genau prüfen. Nur wenn sie luftdicht zu verschließen sind und der Gummiring noch nicht porös ist, gelingt der Prozess.

Gläser vor Gebrauch sterilisieren

Zur Vorbereitung beim Einwecken gehört auch das Sterilisieren: Einmachgläser und Besteck sollten den Angaben zufolge mehrere Minuten lang in kochend heißem Wasser eingelegt werden. Für die Deckel und Dichtungsgummis empfiehlt die Initiative, zusätzlich einen Schuss Essig ins Wasser zu geben.

Schlagworte

  • dpa
  • Ernährung
  • Gemüse
  • Lebensmittel
  • Obst
  • Äpfel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!