MAINFRANKEN

Forscher auf dem stillen Örtchen

Spargel wirkt harntreibend und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis man sich auf dem stillen Örtchen wiederfindet. Dort kann dann eine böse Überraschung auf empfindliche Nasen warten.

Verantwortlich für den strengen Geruch zeichnet ein Enzym, das die im Spargel enthaltene Asparaginsäure in schwefelhaltige Stoffe zersetzt. Diese werden dann über den Urin ausgeschieden. Auffällig: Nur bei etwa der Hälfte der Spargelgenießer tritt der Abbaugeruch auf. Auch die Forschung interessiert sich für das Phänomen: 1987 stellte eine Studie mit 800 Freiwilligen fest, dass das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein des Enzyms darüber entscheidet, ob der WC-Besuch in die Nase geht oder nicht. Zu dem Thema wird weiterhin geforscht.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!