Bonn (dpa/tmn)

Seitan schmeckt auch im Burger

Fleischlos essen, möchten viele. Doch ganz auf den Geschmack wollen sie nicht verzichten. Deshalb gibt es Ersatzprodukte wie Tofu, Lupine und Seitan. Letzteres kann man selbst herstellen und als Schnitzel oder für einen Burger zubereiten.

Wer einen Ersatz für Fleisch sucht, muss nicht immer auf Tofu zurückgreifen. Eine Alternative ist Seitan.

Seitan ist bissfest und hat eine faserartige Konsistenz, die an Fleisch erinnert. Gewonnen wird Seitan aus dem Klebereiweiß des Weizens (Gluten). Es lässt sich grillen, braten, backen und kochen, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung. Seitan schmeckt zum Beispiel als vegetarisches Schnitzel, Gulasch oder Suppeneinlage oder im Burger.

Seitan selbst herzustellen ist nicht schwer, aber sehr zeitaufwendig. Schneller geht die Zubereitung mit reinem Gluten aus dem Bioladen. Es wird im Verhältnis 1:1 mit Wasser gemischt und zu einer klebrigen Masse geknetet - fertig. Frisch zubereiteter Seitan hält sich im Kühlschrank etwa eine Woche und lässt sich auch sehr gut einfrieren.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schnitzel
  • Tofu
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!