Aitrang

Wenn ich das Schweinchen auf meinem Teller kenne

Auf einem Allgäuer Hof kauft der Kunde ein Ferkel und lässt es bis zur Schlachtreife in artgerechter Haltung vom Bauern aufziehen - bis er es als Wurst oder Schnitzel abholen kann. Ein massentaugliches Konzept für mehr Transparenz in einer oft verrufenen Branche?
Verdorbenes Fleisch, Schimmel, Mäusedreck im Produktionsbereich - gegen einen hessischen Wursthersteller stehen schwere Vorwürfe im Raum. Zwei Menschen sollen am Verzehr von keimbelasteter Wurst der Firma gestorben sein. 37 Krankheitsfälle werden ebenfalls mit dem Betrieb in Verbindung gebracht. Nach dem Wurst-Skandal in Hessen wird unter Verbrauchern die Frage laut: Woher kommt das Fleisch auf meinem Teller? Yvonne und Florian Sterzing aus Kempten können das beantworten: Ihre künftigen Schnitzel tollen derzeit auf einer Weide von Peter Sigls Hof in Aitrang (Landkreis Ostallgäu) herum. Es war eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen