Kaffee-Aromen passen auch ins Dessert

Eine schöne Tasse Kaffee zur Crème Brulée klingt schon prima? Noch besser wird es, wenn man beides vereint: in einer Kaffee-Crème-Brulée. „Denn das Fett in Milch und Sahne bindet die Kaffee-Aromen besonders intensiv”, erklärt Julian Greiner von der Kaffeerösterei Martermühle im bayerischen Aßling. Bei der Zubereitung der Brulèe oder anderen sahnigen Desserts würde der Kaffeeröster auf einen Liter Flüssigkeit (800 ml Sahne/200 ml Milch) etwa 100 g Espressobohnen geben, dann aufkochen und die Flüssigkeit ziehen lassen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung