Berlin

Rezept für Stulle mit Lachs und Avocado

Nicht nur für Katzenliebhaber gibt es nach einer durchzechten Nacht ein edles Katerfrühstück. So kann man seinen Elektrolythaushalt fix wieder auf Vordermann bringen. Und auch wem der Schädel nicht brummt, könnte Gefallen finden an dieser feinen Stulle, wie der Berliner sagt.

Denn sie ist schnell gemacht und dabei so unglaublich lecker und dass der Stramme Lax an den Strammen Max erinnert, ist kein Zufall. Die klassische Berliner Stulle mit Schinken und Spiegelei wurde allerdings abgewandelt, der Schinken durch Lachs ersetzt - so kommt der Lax zustande.

Übrigens: Das Wort Stulle stammt wahrscheinlich aus dem Niederdeutschen und bedeutet soviel wie Brocken oder Stück. Na dann - stapeln wir doch all diese köstlichen Zutaten auf ein Stück Brot und genießen unsere delikate Stulle.

Zutaten pro Person:

1 Scheibe Vollkornbrot, 1 Scheibe Lachs mit dazugehörige Soße, 1 halbe in Scheiben geschnittene Avocado, 1 halbe Limette, 1 Spiegelei, etwas Kresse, etwas Frischkäse, etwas Feldsalat

Zubereitung:

1. Die Brotscheibe mit Frischkäse bestreichen.

2. Darauf ein Bettchen aus Feldsalat bereiten.

3. Nun wird gestapelt! Zuerst kommt der Lachs, darauf die Soße, die Avocado, Salz, Pfeffer, und Limettensaft.

4. Nun wird der Stapel von einem Spiegelei gekrönt.

5. Zum Schluss etwas Kresse drüber geworfen und ab damit in den grummelnden Magen - damit sich der brummende Schädel schnell wieder beruhigt.

Mehr Rezepte finden Sie auch unter: hauptstadtkueche.blogspot.com

© dpa-infocom, dpa:201229-99-841217/3

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Ackersalat
Brot
Lachs
Pfeffer
Saucen
Vollkornbrote
Zutaten
lecker
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!