Schwarzsalz: Warum Kala Namak eine Ei-Note hat

Kala Namak       -  Dank Eisen und Schwefel: Kala Namak Salz, auch Black Salt genannt, schimmert meist bräunlich-rosarot bis dunkel-violett.
Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn | Dank Eisen und Schwefel: Kala Namak Salz, auch Black Salt genannt, schimmert meist bräunlich-rosarot bis dunkel-violett.

Schwarzsalz ist Bestandteil von Gewürzmischungen wie Garam Masala und ähnelt geschmacklich dem typischen Ei-Aroma: Daher gilt das Kala Namak genannte Salz auch als optimaler Lieferant für Ei-Aroma in der veganen Küche. Der Ei-Geschmack rührt her von einer relativ hohen Konzentration an Schwefelwasserstoff in dem Mineral. Klingt giftig? Ist es aber nicht. Bei normaler Anwendung ist Kala Namak nicht gesundheitsschädlich, gibt das Bundesinstitut für Risikobewertung Entwarnung. Bei der traditionellen Herstellung wird das Steinsalz aus dem Himalaya mit Holzkohle, Gewürzen, Kräutern und Samen vermengt und ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!