Berlin

So gelingt Sushi mit Kartoffeln

Von Salzkartoffeln über Kartoffelklöße bis Kroketten - die Kartoffel landet in vielerlei Formen auf deutschen Tellern. Doch sie kann noch mehr als Pommes frites und Püree. Wie wäre es mal mit feinem Kartoffelsushi? Ein Rezept dafür hat das Kartoffel-Marketing der deutschen Kartoffelproduzenten entwickelt.

Dabei wird der Reis durch erkaltetes Kartoffelpüree ersetzt, das aus Kartoffeln, Quark, Essig, Pfeffer und Salz besteht, so die Kartoffelerzeuger. Und so geht das „ Sushi German Style ” für 4 Portionen:

1. 500 g mehligkochende Kartoffeln zunächst in Salzwasser gar kochen, abkühlen lassen und pellen. In eine Schüssel geben und mit 2 EL Essig, Salz und Pfeffer zu Püree stampfen.

2. Je eine 1/2 Gurke und Paprika waschen, eine 1/2 Möhre schälen und alles in schmale Streifen schneiden. Eine Avocado teilen, Kern und Schale entfernen und eine Hälfte ebenfalls in Streifen schneiden. Etwas Zitronensaft kann helfen, dass die Avocadostreifen nicht braun werden.

3. 4 Noriblätter auf einer Sushimatte positionieren. Das Kartoffelpüree darauf verteilen und festdrücken, dabei am oberen Rand ca. 1 bis 2 Zentimeter Platz lassen.

4. Die 4 Rollen im unteren Fünftel nach Belieben mit den Gemüsestreifen und insgesamt 100 g Räucherlachs belegen, anschließend mithilfe der Matte langsam kompakt zusammenrollen. Mit dem Finger das freie Endstück mit Wasser benetzen und die Rolle verschließen.

5. Die Rollen mit einem scharfen Messer in 2 bis 3 Zentimeter große Abschnitte schneiden.

6. Das Kartoffelsushi mit Sushi-Ingwer und Wasabi servieren.

© dpa-infocom, dpa:201127-99-484701/2

Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
Avocados
Essig
Gurken
Kartoffeln
Paprika
Pfeffer
Reis
in Streifen schneiden
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!